NACH OBEN
Image Alt

Sessel No.3 – Einstrich

  /    /  Sessel No.3 – Einstrich
Das Wunschsitz Projekt

Jeder meiner Wunschsitze ist ein absolut exklusives Einzelstück. Von Hand geschnürt und traditionell gepolstert stecken über 100 Arbeitsstunden darin. Jeder Wunschsitz entsteht in Zusammenarbeit mit einem Künstler, dessen Bilder aus hunderten von Einzelteilen zusammen genäht werden. Durch die Verwendung von alten original Sesseln aus den 50er und 60er Jahren, möchte ich ein Zeichen der Nachhaltigkeit setzen. Da ich alle Sessel aus erster Hand habe war es mir zusätzlich möglich ihre Geschichte auf zu schreiben…

Anne Karweg

Raumausstattermeisterin aus Bad Münster – Ebernburg

Werdegang

2003 – 2005 – Ausbildung als Raumausstatterin bei Länge&Daum in der Mainzer Altstadt, ein alteingesessener Betrieb mit über 130 Jahren Firmengeschichte. Abschluss mit Auszeichnung und begabten Stipendium.

2005 – 2006 – Gesellen Jahr

2006 – 2009 – Leitung der Polsterwerkstatt bei Sturm Raumausstattung in Waldalgesheim, ebenfalls ein Familienbetrieb in 2. Generation, zeitgleich Besuch der Meisterschule in Darmstadt und Bad Kreuznach. Abschluss als beste Raumausstattermeisterin in Rheinland Pfalz.

2010 – Gründung von Wunschsitz.

Die Künstler von Sessel #3

Leo Namislow (*1983, Essen) lebt und arbeitet als freier Künstler in Essen. Aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, arbeitet der gelernte Steinmetz zunächst in einer Frankfurter Produktionsfirma für Animationsfilme. Beginnend mit seiner Rückkehr 2007 nach Essen, widmet er sich hauptberuflich der Kunst. Seither wurde seine Arbeit in einer Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen gewürdigt, darunter der Kunstverein Essen-Werden oder die Galerie am Dellplatz in Duisburg, um nur eine Auswahl zu nennen. Seine künstlerische Formsprache ist sowohl formal als auch inhaltlich sehr vielfältig. In seinen Arbeiten begegnen uns mysteriöse Figuren, die in traumartigen Landschaften leben und nicht selten an Geschichten wie Alice im Wunderland erinnern. Seine Einstrichserie besticht durch Klarheit und Konsequenz. Hier kreiert er aus buchstäblich einem Strich ein Gewirr aus Linien, aus dem uns schwarz auf weiß verzerrte Fratzen und nachdenkliche Gesichter beobachten. Technisch entwickelt sich Leo kontinuierlich weiter und experimentiert als zeitgenössischer Homo Ludens mit Farbe und Untergrund so werden bei ihm Steine und Schwemmholz zu Bildträgern und bei seinen Wirebirds ersetzen Drähte im Raum die Linie auf dem Papier. So bezieht sich die Feststellung, dass wir bei Leos Arbeiten als Betrachter zu einem endlosen Entdeckungsspiel eingeladen sind, gleichzeitig auf die einzelnen Werke an sich und auf sein kontinuierlich wachsendes künstlerisches Universum.

Sessel Historie

Sessel No 3 ist ein Erbstück von Annes Oma, als sie Ihr von dem Projekt erzählte, meinte sie nur: sowas hab ich auch noch im Keller stehen. Gesucht gefunden, an das genaue Kaufdatum konnte sie sich nicht mehr erinnern aber es war Anfang der Sechziger und es waren mal zwei, die gemeinsam mit Nierentisch in einer Ecke im Wohnzimmer standen. Später wanderte er in das Jugendzimmer von Annes Mutter und ihrer Tante, der andere wurde irgendwann später entsorgt. Nachdem ihre Mutter auf die Schwesternschule ging, stand der Sessel noch einige Jahre im Gästezimmer und kam aber dann vor ca. zehn Jahren im Zuge einer großen Renovierung in den Keller wo er dann in Vergessenheit geriet.

Jeder Wunschsitz Sessel hat ein gedrucktes Exposé beiliegen. Dort sind alle relevanten Daten des jeweiligen Sessels abgebildet. Das Exposé fungiert auch als eine Art Stammbaum indem sich der Besitzer eintragen kann, verstaut wird dieses in einer versteckten Tasche unterhalb der Sitzfläche.

 

Sessel No.3 – Einstrich

0

Jahr:

2015

Kunde:

Manufaktur Karweg - Wunschsitz

Exposé (PDF):

Genre